Weihnachtsgeschenke umtauschen – Worauf ist beim Umtausch zu achten?

Ungewünschte Geschenke umtauschen

Weihnachtsgeschenke umtauschen

Weihnachtsgeschenke sind in aller Regel zwar lieb gemeint, manchmal kommen sie aber leider nicht gut an. Daher beginnt für viele Menschen nach Weihnachten die Phase, in der unbeliebte Geschenke umgetauscht werden. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Geschenke-Umtausch achten müssen.

An Heilig Abend ist es soweit. Die Bescherung steht unmittelbar bevor und die Geschenke dürfen ausgepackt werden. Natürlich ist die Freude groß über die mühevoll ausgesuchten Aufmerksamkeiten. Doch leider wird der persönliche Geschmack nicht immer getroffen. Kurz nach Weihnachten beginnt dann die große Umtauschphase in den Geschäften, in der ungeliebte Geschenke zurückgegeben werden. Damit der Umtausch problemlos funktioniert, sollten einige Details beachtet werden.

Die Rückgabe beim Onlinekauf

Wurde ein Geschenk online gekauft, ist die Sachlage anders als im Einzelhandel. Egal ob Produkte im Katalog, per TV-Shopping oder im Internet gekauft wurden, Käufer haben immer das Recht auf Rückgabe. Dieses Recht besteht 14 Tage und der Kaufpreis muss zurückgezahlt werden. Liegt der Wert der Ware unter 40 Euro, muss der Kunde die Kosten für die Rücksendung tragen.

Sobald der Wert über dieser Grenze liegt, muss der Verkäufer die Kosten tragen. Hier gibt es aber eine Ausnahme. Wurde das Produkt noch nicht bezahlt, kann der Händler auf die Übernahme der Rücksendekosten seitens des Käufers bestehen. Ratsam ist es dies vorab mit dem Händler zu klären. Viele sind kulant und bieten Kunden die Möglichkeit, die Ware mit Hilfe eines Retouren-Aufklebers kostenlos zurück zu schicken.

Bei CDs, Videos, DVDs oder Software kann es auch beim Onlinekauf zu Problemen kommen. Sobald die Versiegelung also die Verpackungsfolie entfernt oder verletzt wurde, erlischt das Umtauschrecht. Soll online gekaufte Ware an den Händler zurückgeschickt werden, ist auf eine korrekte und sichere Verpackung zu achten. Das Versandrisiko trägt zwar der Händler, aber bei einer mangelhaften Verpackung gilt das nicht. Empfehlenswert ist die Verwendung der Originalverpackung. Die Ware darf aufgrund einer unsachgemäßen Verpackung nicht beschädigt werden.

Weihnachtsgeschenke im Geschäft umtauschen

Viele Verbraucher gehen davon aus, dass Einzelhandelsgeschäfte zu einem Umtausch verpflichtet sind. Das ist allerdings ein Trugschluss. Es besteht kein gesetzliches Umtauschrecht für mangelfreie Ware. Die meisten Händler räumen ihren Kunden die Möglichkeit zum Umtausch lediglich aus Kulanz ein. In den meisten Fällen darf das umgetauschte Produkt durch ein anderes eingetauscht werden. Die Auszahlung des Werts ist selten möglich.  Daher sollten Sie bei Geschenken die für Freunde und Verwandte bestimmt sind, auf jeden Fall vor dem Kauf nachfragen, ob sie umgetauscht werden können, wenn sie dem Beschenkten nicht gefallen.

Geschenke im Internet verkaufen

Weihnachtsgeschenke

Ungeliebte Weihnachtsgeschenke kann man nach Weihnachten einfach im Internet verkaufen.

Neben dem Umtausch haben Internetnutzer auch die Möglichkeit unerwünschte Geschenke online zu verkaufen. Bei Online-Auktionshäusern oder über Kleinanzeigenportale können unerwünschte Geschenke ganz einfach wieder verkauft werden.

Egal ob Literatur, Elektronik, Mode und vieles mehr, online wechseln jedes Jahr nach Weihnachten zahlreiche Geschenke den Besitzer. So landet das Produkt bei jemandem, der es tatsächlich braucht. Das ungewünschte Geschenk wird so sinnvoll weitergegeben und mit dem erhaltenen Geld, kann etwas Passendes gekauft werden. Wenn es sich um private Verkäufer handelt, besteht kein Rückgabe- oder Widerrufsrecht. Die gesetzliche Gewährleistung, die ein Händler geben muss, wird von privaten Verkäufern durch einen Hinweis ausgeschlossen.

Geschenke austauschen

Wer auf einen Online-Verkauf verzichten möchte, hat die Möglichkeit mit anderen zu tauschen. Schließlich geht es vielen Menschen so, dass sie ein unpassendes Geschenk bekommen haben. Ein Tausch ist damit eine praktische Alternative zu Umtausch oder Verkauf. In den meisten Regionen werden nach Weihnachten Tauschbörsen veranstaltet. Dort treffen sich viele Menschen, die am Ende vielleicht mit dem perfekten Alternativ-Geschenk nach Hause gehen.

Wichtig! Das richtige Verhalten bei ungewünschten Geschenken

Unzufriedenheit über das Weihnachtsgeschenk

Kinder äußern die Unzufriedenheit mit ihrem Weihnachtsgeschenk häufig besonders unverblümt.

Es ist eine denkbar unangenehme Situation, wenn ein Geschenk ausgepackt wird, das dem individuellen Geschmack nicht entspricht. Lange Gesichter und Wutausbrüche sind bei ungewünschten Geschenken aber auf jeden Fall vollkommen Fehl am Platz, schließlich steckt hinter jedem Geschenk eine freundliche Geste.

Die schenkende Person hat es gut gemeint und sich bei der Geschenkeauswahl mit Sicherheit viel Mühe gegeben. Jeder weiß, dass Schenken schwierig ist und etwas Passendes zu finden manchmal unmöglich scheint. Es zählt der gute Wille und der sollte gewürdigt werden. Dankbarkeit ist die beste Lösung für ungewünschte Geschenke.

Da für einen Umtausch der Kassenbeleg nötig ist, wird der Schenker also erfahren müssen, dass das Geschenk umgetauscht werden soll. Daher ist es ratsam mit offenen Karten zu spielen und dem Schenker mit sorgfältig gewählten Worten die Lage zu erklären. Der Schenker wollte eine Freude bereiten und daher wird es in seinem Sinn liegen, dass das ungewünschte Geschenk in etwas Passenderes umgetauscht wird.

Durch den Autor: im Themenbereich Alltag abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK