Trauzeuge werden – Welche Aufgaben haben Trauzeugen?

Aufgaben von Trauzeugen

Trauzeuge werden - Welche Aufgaben haben Trauzeugen?

Außer bei der Trauung in der katholischen Kirche, sind Trauzeugen heutzutage nicht mehr notwendig um zu heiraten. Dennoch wird die beliebte Tradition auch bei standesamtlichen Hochzeiten und Trauungen in evangelischen Kirchen fortgeführt. Hier erfahren Sie, welche Aufgaben einem Trauzeugen in der heutigen Zeit zufallen.

Die Hochzeit ist ohne Frage das schönste Ereignis im Leben eines jeden Menschen. Sie wird lange im Voraus von den Beteiligten geplant und es fließen viele Traditionen in die Hochzeitsfeier mit ein. Eine lange Tradition ist auch die Bestimmung von Trauzeugen. In den meisten Fällen werden gute Freunde des Brautpaares gefragt, ob sie Trauzeuge sein möchten. Für die Auserwählten ist das in der Regel eine große Ehre. Sie wissen jedoch häufig nicht, welche Aufgaben und Funktionen ein Trauzeuge im Rahmen einer Hochzeit hat.

Trauzeuge werden – Wissenwertes über die Ehrenaufgabe

Zunächst sollte geklärt werden, wo der Begriff des „Trauzeugen“ seinen Ursprung hat. Die ersten Trauzeugen stammten vermehrt aus dem Mittelalter. Bei den Trauungen im Mittelalter hatten die Trauzeugen die Aufgabe, die Eheschließung zu bezeugen. Im Mittelalter gab es viele Kriege, die wichtige Dokumente zerstörten und somit auch Nachweise über die Eheschließung schnell vernichtet werden konnten. Durch die Trauzeugen sollte gesichert sein, dass es neben dem Standesbeamten Personen gibt, die die Eheschließung „bezeugen“ konnten.

Trauzeugen

Das Brautpaar wählt häufig enge Freunde für die Aufgaben als Trauzeugen aus.

In der heutigen Zeit ist das Amt des Trauzeugen in den meisten Fällen nur noch eine Tradition. So sind zum Beispiel bei der standesamtlichen Trauung keine Trauzeugen mehr erforderlich. Trotzdem kommen sie bei den meisten standesamtlichen Hochzeiten zum Einsatz. In diesen Fällen unterschreiben die Trauzeugen dann auch die Ehedokumente. Auf die Trauzeugen kann in Deutschland bei der Eheschließung im Standesamt jedoch verzichtet werden.

In der katholischen Kirche sieht dieser Sachverhalt anders aus. Die katholische Kirche schreibt sogar zwei Trauzeugen vor. Das bedeutet, dass eine Eheschließung in der katholischen Kirche ohne Trauzeugen nicht möglich ist. Die Trauzeugen bezeugen vor Gott, dass die Eheschließung durchgeführt wurde. Weiterhin unterschreiben die zwei Trauzeugen auch hier die Dokumente der Eheschließung vor Gott. In der evangelischen Kirche sind dagegen keine Trauzeugen nötig. Es steht den Brauleuten frei, ob sie Trauzeugen auswählen oder nicht. In der evangelischen Kirche besteht also die Option, Trauzeugen zu ernennen. Diese Vorgehensweise ist jedoch erst seit dem Jahr 1998 möglich. Vor 1998 waren in der evangelischen Kirche und auch bei der standesamtlichen Trauung zwei Trauzeugen erforderlich. Die ausgewählten Trauzeugen müssen zur Ausübung des Amtes übrigens mindestens volljährig sein. Außerdem muss bei der Trauung ein Personalausweis oder Reisepass als Legitimationspapier vorliegen. Wenn Sie als Trauzeuge ausgewählt wurden, sollten Sie also unbedingt an eines dieser Dokumente denken.

Welche Aufgaben hat man als Trauzeuge?

Die Aufgaben als Trauzeuge sind von Trauung zu Trauung unterschiedlich. In erster Linie ist die Funktion des Trauzeugen eine Ehrenaufgabe. Diese Ehre haben nur die Menschen, die den Brautleuten sehr lange bekannt sind und ihnen Nahe stehen. Die zentrale Aufgabe der Trauzeugen besteht darin, die Dokumente bei der Trauung zu unterschreiben. Weiterhin haben Trauzeugen keine festgeschriebenen Pflichten. Dennoch übernehmen Sie als Trauzeuge vor und während der Trauung bzw. der Hochzeitsfeier meistens eine ganze Reihe verschiedener Aufgaben.

Trauzeugen sind vor der Hochzeit natürlich für die Organisation des Junggesellenabschieds verantwortlich, der auch heute noch zu jeder guten Hochzeit dazu gehört. Weiterhin gehört es zu den Aufgaben der Trauzeugen die Brautleute und ihre Angehörigen  bei der Organisation der kompletten Hochzeitsfeier zu unterstützen. Häufig übernehmen also die Trauzeugen sehr viele Kleinigkeiten und stehen dem Brautpaar immer wieder mit guten Ratschlägen zur Seite. Auf der anderen Seite helfen Trauzeugen auch bei der kompletten Organisation der verschiedensten Dinge. Trauzeugen müssen dafür sorgen, dass den Eheleuten vor, während und nach der Hochzeit jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wird.

Während der Trauung haben die Trauzeugen, wie bereits erwähnt, in erster Linie repräsentative Aufgaben. Zusätzlich müssen Sie als Trauzeuge Dokumente unterschreiben. Nach der eigentlichen Trauung folgt schließlich die Hochzeitsfeier, auf der in aller Regel eine Trauzeugenrede gehalten wird. Diese Rede gehört zur Tradition und ist bei den meisten Hochzeitsgästen sehr beliebt, daher sollte sie von den Trauzeugen unbedingt gehalten werden. Trauzeugen übernehmen während der Feier aber noch weitere Aufgaben. Sie sind zum Beispiel für die Organisation der Hochzeitsspiele verantwortlich und sollen für den reibungslosen Ablauf des Abends sorgen. Sie dienen als Ansprechpartner für alle Gäste und helfen auch bei problematischen Situationen während der Feier weiter.

Weiterhin können Trauzeugen im Vorfeld der Hochzeit zum Beispiel eine Hochzeitszeitung erstellen, die dann auf der Feier verteilt wird. Auch verschiedene Überraschungen während der Feier können von den Trauzeugen organisiert werden. Jedoch sind all diese Dinge nicht verpflichtend und daher optional. Jedes Brautpaar legt einen anderen Wert auf die Funktion der Trauzeugen. Deshalb sollten Sie sich, wenn Sie als Trauzeuge ausgewählt wurden, gründlich mit den Brautleuten absprechen, welche Funktionen Sie übernehmen sollen. Nicht selten übernehmen die Trauzeugen ein paar Monate später auch die Aufgaben von Patentante oder Patenonkel.

Durch den Autor: im Themenbereich Familie & Kind abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK