Stimme weg – Was hilft gegen Heiserkeit?

Ursachen, Symptome, Hausmittel

Stimme weg – Was hilft gegen Heiserkeit?

Verantwortlich den teilweisen oder vollständigen Verlust der Stimme ist eine Störung der im Kehlkopf liegenden Stimmbänder und Stimmlippen, welche durch Schwingungen Töne erzeugen. Hier finden Sie Informationen über mögliche Ursachen und Hausmittel zur Behandlung der Heiserkeit.

Wer heiser ist, kann sich vor ironischen Bemerkungen über seine raue Stimme kaum schützen, doch kann man Symptome und Ursachen der Krankheit wirksam mit einfachen Mitteln bekämpfen. Sie können auf ganz unterschiedliche Art heiser werden. Oftmals deuten Heiserkeit, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden auf eine kommende Erkältung hin oder begleiten diese. Doch ebenso können Ihre Stimmbänder durch Überanstrengung angegriffen werden, wenn Sie beispielsweise ungewöhnlich laut und viel reden, singen oder schreien. Auch staubige und trockene Luft zählt zu den Ursachen für Heiserkeit und genauso ist das Rauchen ein möglicher Auslöser. Zusätzlich kann sich beruflicher und privater Stress derart negativ auswirken, dass plötzlich die Stimme weg ist oder heiser wird.

Der Heiserkeit den Kampf ansagen

Sie können sich ganz einfach vor Heiserkeit schützen, indem Sie die erwähnten Ursachen möglichst umgehen bzw. beheben. So bewirkt beispielsweise ein einfaches Lüften, dass sich die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht, was den Hals weniger reizt. Für den gleichen Effekt können Sie auch eine Schale mit Wasser auf die Heizung stellen. Weiterhin hilft es dem Hals, wenn Sie ihn durch regelmäßiges Trinken davor bewahren, trocken zu werden. Durch diese Methoden wird verhindert, dass die Schleimhäute im Rachenbereich austrocknen und somit ihre Abwehrfähigkeit verlieren.

Stimme weg - Was hilft gegen Heiserkeit

Auf einmal ist die Stimme weg. Bei Heiserkeit sind ein Schal und ein Heißgetränk immer ein gutes Hausmittel.

Zusätzlich ist es nützlich, wenn Sie Ihren Hals wärmen. Dies können Sie durch Tragen von Tüchern oder Schals oder durch Trinken von warmen Getränken (am besten Tee) erreichen. Mit diesen Möglichkeiten können Sie wirkungsvoll Heiserkeit vorbeugen. Wenn es Sie trotzdem erwischt haben sollte, hilft eins am besten: Schweigen. Das mag sicherlich eine Herausforderung sein, doch Schonung ist eine sehr wirkungsvolle Methode. Wer seine Stimme trotz Heiserkeit nicht schont, riskiert bleibende Schäden, da sich Knötchen auf den Stimmbändern bilden können. Flüstern und Räuspern sollte ebenfalls vermieden werden, denn beides belastet die Stimmbänder mehr als normales Sprechen.

Hausmittel gegen Heiserkeit

Desweiteren können Sie durch den Einsatz einfacher Hausmittel die Rückkehr ihrer Stimme unterstützen. Salbei zählt sicherlich zu den bekanntesten Kräutern, die gegen Halsprobleme eingesetzt werden. Ob Sie sich einen Salbeitee zubereiten oder Salbeibonbons lutschen, ist Ihnen überlassen. Wenn Ihnen Salbei nicht zusagt, können Sie auch zu Thymian- oder Kamillentees greifen. Übrigens hilft nicht nur das Trinken sondern auch das Gurgeln mit diesen Teesorten. Milch mit Honig ist ebenso ein bekanntes Hausmittel gegen Heiserkeit. Wer keine Milch mag, kann stattdessen einen Teelöffel Honig im Mund zergehen lassen und langsam schlucken. Etwas aufwändiger ist sicherlich ein Kartoffelwickel, der um den Hals gelegt wird und den Hals direkt und effektiv wärmt. Achten Sie aber darauf, dass er nicht zu heiß ist, sonst können Sie sich verbrühen. Wenn sie auf der Arbeit ein wichtiger Termin erwartet, bei dem Sie Ihre Stimme brauchen, kann es helfen früh ins Bett zu gehen und ausreichend zu schlafen. Da Heiserkeit manchmal auch psychische Ursachen haben kann, können Schlaf und Entspannung mitunter Wunder wirken.

Generell muss man nicht gleich in Panik verfallen wenn die Stimme weg ist. Sollte sich Ihre Heiserkeit durch diese genannten Hausmittel und Entspannung innerhalb von zwei bis drei Tagen nicht deutlich bessern oder weg gehen, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Die Heiserkeit kann auch immer ein Anzeichen für Krankheiten wie Mandelentzündung, Seitenstrangangina und andere sein, die eine ärztliche Behandlung erfordern.

Durch den Autor: im Themenbereich Gesundheit abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK