Sodbrennen – Was sind die Ursachen und welche Hausmittel helfen?

Was tun bei Sodbrennen?

Sodbrennen - Was sind die Ursachen und welche Hausmittel helfen?

Rund ein Drittel der Erwachsenen hierzulande hat mit Sodbrennen zu kämpfen, dass durch das Aufsteigen der Magensäure in die Speiseröhre verursacht wird. Hier finden Sie unter anderem einige Infos über die Auslöser von Sodbrennen und Tipps zu hilfreichen Hausmitteln.

Immer mehr Menschen leiden unter Sodbrennen. Das unangenehm brennende Gefühl kann sich vom Oberbauch über den Hals bis hin zum Rachen erstrecken und kann sehr schmerzhaft sein. Bei vielen Betroffenen tritt das Sodbrennen in Verdingung mit bitterem oder saurem Aufstoßen auf. Die Ursachen und Auslöser für Sodbrennen können von Fall zu Fall unterschiedlich ausfallen. Doch es gibt einige Hausmittel, die helfen können auftretendes Sodbrennen zu lindern.

Die Ursachen und Auslöser von Sodbrennen

Durch verschiedene Ursachen kann Magensäure in der Speiseröhre aufsteigen. Dieser Vorgang verursacht das schmerzhafte und sehr lästige Sodbrennen. Viele Patienten klagen darüber, dass Sodbrennen oft in der Nacht vorkommt und den Schlaf unterbricht. Dies ist allerdings nicht ungewöhnlich. Durch die waagerechte Position beim Schlafen steigt die Magensäure noch leichter in den Oberbauch.

Sodbrennen

Sodbrennen kann viele Ursachen haben. Schlechte Essgewohnheiten gehören zu den möglichen Auslösern.

Auslöser für aufsteigende Magensäure können unter anderem fettige Mahlzeiten, Alkohol, zuckerhaltige Getränke und Fruchtsäure sein. Aber auch Nikotin, würzige Speisen, Kaffeegenuss sowie Schokolade und andere Süßigkeiten sind bei vielen Betroffenen Schuld am Sodbrennen. Auch Personen mit schlechten Essgewohnheiten oder zu viel Stress leiden sehr häufig darunter. Die Ursachen und Auslöser sind also sehr vielseitig und können von Mensch zu Mensch variieren. Das Sodbrennen ist aber kein unlösbares Problem. Denn alle genannten Ursachen beruhen auf Gewohnheiten, die entweder geändert oder zumindest mit Hausmitteln ausgeglichen werden können.

Hilfreiche Hausmittel gegen Sodbrennen

Um den Magen zu beruhigen und das Aufsteigen der Magensäure zu verhindern, kann ein Stück Brot gut zerkaut gegessen werden. Auch ein Glas Milch hilft bei akutem Sodbrennen in vielen Fällen. Da jeder Magen anders reagieren kann, muss nicht jedes Hausmittel bei jedem Betroffenen helfen. Daher sollte man einfach verschiedene Dinge ausprobieren. Das vielleicht beste Hausmittel, das bei den meisten Menschen wirkt, sind Haferflocken. Ein Esslöffel Haferflocken, eingenommen mit einem Schluck Wasser, wirkt sehr beruhigend und kann das Sodbrennen lindern, weil die Haferflocken die Säure aufnehmen.

Wer das Sodbrennen mit diesen Nahrungsmitteln nicht in den Griff bekommt und der Magen weitere rebelliert, kann es auch einfach mit einem großen Glas Wasser probieren. Denn auch das Verdünnen der überschüssigen Magensäure kann das Sodbrennen bereits reduzieren.

Heilerde bindet überflüssige Magensäure zuverlässig und schnell. Dieses Hausmittel gibt es in Pulverform und als Kapseln. Wie auf der Packungsbeilage beschrieben, wird dieses Mittel mit viel Wasser eingenommen. Wer nur unter leichtem Sodbrennen leidet, erhält in der Apotheke auch Medikamente, die rezeptfrei sind und Linderung versprechen. Die Apotheker können hierbei auch beraten und wertvolle Tipps geben.

Sodbrennen vorbeugen

Da Sodbrennen im Liegen meist vermehrt auftritt, sollten besonders fettige und würzige Speisen nicht abends gegessen werden. Auch Alkoholkonsum, Kaffee und Nikotin sollten zu später Stunde vermieden werden. Wer vermehrt nachts unter Sodbrennen leidet, sollte ein höheres Kissen benutzen. Diese kleine Veränderung sorgt nicht bei jedem Betroffenen dafür, dass das Sodbrennen völlig verschwindet. Aber es kann dazu beitragen das Leiden wenigstens zu lindern.

Risiken & Folgeerkrankungen von Sodbrennen

Wer selten Sodbrennen hat, braucht sich zwar keine Sorgen machen, aber sollten die Beschwerden regelmäßig auftreten, ist das Aufsuchen eines Arztes dringend zu empfehlen. Denn Sodbrennen kann durchaus auch gefährlich werden. Sodbrennen das täglich auftritt, sollte schnellstmöglich behandelt werden, da es sich ansonsten zu einer chronischen Erkrankung entwickeln oder Folgeerkrankungen nach sich ziehen könnte. In einigen Fällen handelt es sich um die Refluxkrankheit oder die Refluxoesophagitis. Und beide müssen behandelt werden, weil hierbei die Magensäure die empfindliche Speiseröhre angreift und gefährlich verletzt. Die Folge kann Speiseröhrenkrebs sein, weil die betroffenen Schleimhautzellen der Speiseröhre entarten.

Wer also auch nach einer Ernährungs- oder Gewohnheitsumstellung unter ständigem Sodbrennen leidet, sollte sich vom Arzt untersuchen lassen.Außerdem sind viele Schwangere in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft von Sodbrennen betroffen. Medikamente sollten hier dann natürlich nur im Notfall eingenommen werden. Auch hier kann Sodbrennen durch erhöhtes Kopfteil beim Schlafen oder kleinere Mahlzeiten gelindert werden.

Durch den Autor: im Themenbereich Gesundheit abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK