Rasenpflege im Herbst – Was ist zu tun?

Tipps für einen schönen Rasen

Rasenpflege im Herbst - Was ist zu tun?

Damit der eigene Rasen ohne Schäden durch den nächsten Winter kommt, braucht er im Herbst spezielle Pflege, die ihn auf den Winter vorbereitet. Hier finden Sie einige hilfreiche Infos darüber, wann Sie Mähen, Düngen und Vertikutieren sollten um Ihrem Rasen im Herbst die nötige Pflege angedeihen zu lassen.

Im Herbst muss der Garten auf den Winter vorbereitet werden. Die herbstliche Gartenpflege betrifft nicht nur Sträucher und Bäume, auch der Rasen braucht eine spezielle Herbstbehandlung, damit er sich im nächsten Frühling wieder in voller Pracht zeigt. Wer seinen Rasen richtig vorbereitet, vermeidet typische Winterschäden und kann sich im nächsten Frühjahr über einen wunderschön ebenen und moosfreien Rasen freuen.

Rasenmähen im herbstlichen Garten

Das Mähen zu früh einstellen ist einer der häufigsten Fehler bei der Rasenpflege. Tatsächlich wächst das Gras auch im Herbst noch eine ganze Weile weiter und wird dann möglicherweise viel zu lang. Weil die Grashalme durch den kommenden Schnee knicken und flach gedrückt werden, ist die Wahrscheinlichkeit von Pilzkrankheiten sehr hoch. Selbst bei niedrigen Bodentemperaturen wächst das Gras noch, und solange es nachwächst, ist ein Schnitt erforderlich. Bei feuchtem Boden und darauf liegendem, schwerem Laub verstärkt sich das Mooswachstum. In diesem Klima können sich schädliche Schimmelpilze besonder schnell bilden.

Laub entfernen bringt Luft ans Gras

Rasenpflege im Herbst: Das Herbstlaub sollte regelmäßig vom Rasen entfernt werden.

Rasenpflege im Herbst: Das Herbstlaub sollte regelmäßig vom Rasen entfernt werden.

Die schönen Farben des Herbstlaubes sind zwar optisch ein Genuss, bedeuten für den Gärtner jedoch viel Arbeit. Laub sollte möglichst nicht auf dem Rasen liegen bleiben. Nicht entferntes Laub im Herbst bringt im Frühjahrsrasen gelbe Stellen.

Wer seine Rasen regelmäßig von Laub befreit, sorgt für eine gute Luftzirkulation. Moderne Rasenmäher können in ihrem Auffangbehälter durchschnittliche Laubmengen problemlos aufnehmen, ansonsten muss man die Fläche mit dem Laubrechen abharken oder einen Laubsauger benutzen.

Vertikutieren im Herbst

Neben Rasenmähen und Laub entfernen gehören auch Vertikutieren und Düngen zu den Aufgaben im herbstlichen Garten. Beim Vertikutieren wird der Rasen durch wenige Millimeter tiefe Schnitte aufgelockert und der Rasenfilz aus dem Boden herausgerissen. Es macht Sinn, Herbstschäden des Sommers zu entfernen, damit der Rasen auch im nächsten Jahr wieder kräftig wächst. Denn vertikutierter Rasen ist gut durchlüftet und frei von Moosen, Wurzelresten und anderen unerwünschten Pflanzen.

Der Vertikutiervorgang bringt die optimale Belüftung an die Grashalme und sorgt dafür, dass sie Nährstoffe besser aufnehmen können. Am besten geschieht das, wenn das Gras nicht länger als 4 Zentimeter ist. Auch wenn der Rasen nach diesem Vorgang weniger gut aussieht, braucht man sich trotzdem keine Sorgen machen. Nach kurzer Zeit normalisiert sich das von selbst.

Rasen ausbessern und korrekt Düngen

Bei Rasenflächen, die im Sommer stark beansprucht wurden, entstehen immer wieder Löcher und kahle Stellen. Am besten, man lockert sie mit einer Harke auf und entfernt abgestorbene Pflanzen- und Wurzelteile. Damit daraus keine Stolperfallen entstehen, sollten größere Löcher mit einer Mischung aus Humus und etwas Sand gefüllt werden. Anschließend kann man speziellen Nachsaatrasen ausbringen. Den verteilt man ganz einfach auf den gewünschten Stellen und tritt die Saat gut fest. Danach muss gut bewässert werden. Nun braucht der Rasen eine Ruhephase von etwa zwei Wochen, in denen er nicht betreten werden darf. Bereits nach einem Monat ist die Lücke geschlossen. Mit erneutem Mähen sollte man erst ab einer Rasenhöhe von 10 Zentimetern beginnen.

Nicht nur frisch gesäter Rasen braucht eine regelmäßige Düngung. Auch älteren Flächen profitieren von einer zusätzlichen Nährstoffversorgung. Bei großen Flächen empfiehlt sich die Verwendung eines Streuwagens, auf kleineren Flächen kann man den Dünger auch mit der Hand verteilen. Das sollte aber so gleichmäßig wie möglich geschehen.

Wer diese Tipps beherzigt, kann sich im kommenden Frühjahr über eine gesunde und optimal wachsende Rasenfläche freuen und hat den perfekten Ort, um die neue Sommersaison richtig zu genießen.

Durch den Autor: im Themenbereich Garten abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK