Prüfungsangst – Was tun bei Angst vor Prüfungen?

Nasse Hände und Blackout

Prüfungsangst - Was tun bei Angst vor Prüfungen?

Menschen die unter Prüfungsangst leiden können in Prüfungen meist nur einen Bruchteil ihres wahren Leistungsvermögens zeigen. Hier finden Sie einige Infos über die Symptome und Ursachen der Prüfungsangst, sowie einige Tipps wie man sie lindern und überwinden kann.

Ängste mögen nicht immer angenehm sein, doch besitzen diese für uns Menschen eine wichtige Funktion. Denn sie sorgen dafür, dass wir uns allzu großen Risiken nicht aussetzen und eine Gefahr umgehen. Doch können diese auch blockierend wirken, uns in der Leistung beeinträchtigen oder sogar gänzlich außer Gefecht setzen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Prüfungsangst: Egal ob in der Schule ein vermeintlich unwichtiger Test ansteht oder an der Universität die Doktorarbeit bestanden werden muss – Prüfungsängste sind oft ein unangenehmer Begleiter. Auch Fahrschüler, Auszubildende oder jede andere Person, die sich einer objektiven Bewertung der Fähigkeiten unterziehen muss, kennt solche Sorgen vor dem Versagen. Wichtig ist es daher, sie weitgehend steuern zu können.

PrüfungsangstSollten auch sie vor dem Versagen Angst haben, so kennen Sie die unterschiedlichen Begleitumstände, die dabei auftreten können. Schlaflose Nächte sind keine Seltenheit, nasse Hände während des Tests gehören praktisch ebenfalls dazu. In der Regel wird der Betroffene von einer Appetitlosigkeit geplagt, mit der auch eine Antriebsschwäche einhergeht. Er stürzt sich in die Arbeit, befürchtet jedoch, vor der hohen Hürde zu scheitern. Alle aus diesem Gefühl heraus entstehenden Sorgen beeinflussen die Intensität der Prüfungsangst. Sie kann sogar so weit reichen, dass der Prüfling am entscheidenden Tag wie gelähmt ist und kein Wort sagen oder schreiben kann. In schwerwiegenden Fällen ist er nicht einmal in der Lage, das Haus zu verlassen. Gelegentlich werden solche akuten Anfälle von Prüfungsangst auch durch Impulskontrollstörungen wie Nägelkauen oder Skin Picking begleitet, oder können diese auslösen.

Die Ursachen der Prüfungsangst

Wie viele Ängste so resultiert auch die Sorge vor einer Prüfung aus negativen Erlebnissen. So haben Sie vielleicht einmal einen anderen Test nicht bewältigen können und fürchten nun, das Gleiche würde Ihnen erneut widerfahren. Ursächlich dafür können ungenügende schulische Leistungen sein. Doch auch sportliches oder vermeintlich unwichtiges Versagen kann sich im Bewusstsein festsetzen und dort einen negativen Einfluss ausüben. Im weiter gefassten Sinne spielt somit das Selbstvertrauen eine wichtige Rolle bei der Frage, ob einer Prüfung ängstlich oder siegesgewiss gegenübergestanden wird. Denn vorherige Erfolge stärken das Bewusstsein in die eigenen Möglichkeiten und lassen Ängste in der Regel nicht entstehen oder mildern doch zumindest ihr zerstörerisches Potenzial.

Die Prüfungsangst senken

Entscheidend für den Prüfling ist es, diese eigenen Ängste auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das kann zunächst im Vorfeld dadurch geschehen, dass Atemübungen vorgenommen werden. Ebenso ist zwischen all der Arbeit immer wieder die Entspannung zu suchen. Positive Gedanken helfen zudem dabei, nicht in ein negatives Bewusstsein zu verfallen. So können auch kleine aufmunternde Botschaften am Arbeitsplatz befestigt werden – sie fallen dem Lernenden ins Auge und bieten eine moralische Stütze. Unmittelbar vor der Prüfung sollten die Gedanken zudem auf Banalitäten gelenkt werden – Filme, Hobbys oder ein Tag unter Freunden kann dabei helfen, allzu große Sorgen zu mildern und durch die Abwechslung ein positives Gefühl entstehen zu lassen.

Einen Blackout während der Prüfung beherrschen

Prüfungsangst BlackoutHaben alle Maßnahmen nicht geholfen, so tritt vielfach eine Wissenslücke während des Tests auf. Auch wenn Sie noch so sehr gelernt haben und eine Materie noch so gut beherrschen – plötzlich klafft ein schwarzes Loch im Gehirn und alles Angelesene ist kurzzeitig nicht abrufbar. Besonders schlimm gestaltet sich dieses Malheur in einer mündlichen Prüfung. Versuchen Sie in einem solchen Fall, Zeit zu gewinnen. Erbeten Sie die Wiederholung der Frage, atmen Sie tief durch und nehmen Sie erneut Anlauf für diese Hürde. Stellt sich die Blockade dagegen im schriftlichen Test ein, so beantworten Sie zunächst die weiteren Fragen. Aber auch hier sollten Sie dem Blackout durch kurze Entspannung begegnen.

Die Prüfungsangst langfristig besiegen

Wege, spontan oder über einen kurzen Zeitraum auf die Sorgen zu reagieren, gibt es vielfach. Langfristig helfen dagegen nur wenige probate Rezepte, Prüfungsängste zu reduzieren. Sie sollten vorrangig in der Stärkung des Selbstvertrauens liegen – und das geht in der Regel nur über Erfolge. Lassen Sie sich somit nicht von ihren Zweifeln beherrschen, sondern versuchen Sie, diese in eine positive Energie umzuwandeln und Kraft aus ihnen zu ziehen. Bekämpfen Sie die Sorgen, indem Sie die Prüfungen dennoch mit guten Ergebnissen absolvieren und nehmen Sie sich aus dieser Leistung den Antrieb für die nächsten schwierigen Aufgaben.

Durch den Autor: im Themenbereich Gesundheit abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK