Cluburlaub – Vorteile und Nachteile des Urlaubs in einem Club

Was ist ein Cluburlaub?

Cluburlaub

Zum Thema Cluburlaub gibt es viele verschiedene Meinungen. Für manche Menschen ist der Cluburlaub ein Rund­um-sorg­los-Pa­ket, für andere stellt er keine Erholungs-Alternative dar. Es kommt stark darauf an wie der Einzelne Urlaub und Erholung definiert. Hier finden Sie einige Infos über die Vorteile und Nachteile beim Cluburlaub.

Der Urlaub gehört für viele Menschen zur schönsten Zeit des Jahres. Ob es zum Wandern in den Schwarzwald, zum Skifahren nach Italien oder zum Entspannen an die Ostsee geht, die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Ein Urlaub an dem sich seit jeher die Geister scheiden, ist der Cluburlaub. Und kontroverse Meinungen  gibt es durchaus zurecht.

Unterhaltung, Wellness und Kinderbetreuung an einem Ort

Früher hatte der Cluburlaub das Image eines strikt durchgeplanten Urlaubes mit seltsam anmutenden Animationsaktivitäten auf einem eingezäunten Gelände. Doch davon ist der moderne Cluburlaub mittlerweile meilenweit entfernt. Heutzutage zeichnet sich der Cluburlaub durch vielfältige Angebote an Unterhaltung, Essen und Trinken, Wellness und Abenteuern aus. Vor der Anreise sind Unterkunft und Verpflegung gebucht und bezahlt. Gerade All-Inclusive Angebote begeistern Urlauber durch unbeschwerte Aufenthalte, bei denen man sich über Geld kaum Gedanken machen muss.

Der Cluburlaub und seine Vorteile

Ob am Strand oder in den Bergen – die Lage der Clubgelände ist meist hervorragend. Auch in Sachen Essen und Trinken stehen die meisten Clubanlagen guten Hotels in nichts nach. Häufig steht zu den Mahlzeiten ein umfangreiches und abwechslungsreiches Buffet zur Auswahl oder ein Koch bereitet vor den Augen der Gäste sogar spezielle Wünsche zu.

Cluburlaub

Exzellente Lage: Ein Cluburlaub bietet viele Vorteile, trifft aber nicht den Geschmack eines jeden Urlaubers.

Neben gutem Essen erwarten die Clubgäste in der Regel viele weitere Annehmlichkeiten. Zur Ausstattung der Clubs zählen heutzutage geräumige und gepflegte Zimmer mit Fernsehern und Internetanbindung.

Auch eine oder mehrere Bars, Pools im Innen- und Außenbereich, Tanzflächen sowie zahlreiche Sportmöglichkeiten und Wellnessanlagen sind normalerweise in den Urlaubsclubs zu finden. Noch dazu bieten Clubs ihren Gästen die Möglichkeit, an den verschiedensten Aktivitäten teilzunehmen – oder sich abseits der Aktivitäten zu erholen. Die Zeiten, in denen Urlaub von Animateuren zum Mitmachen genötigt wurden, sind längst vorbei.

Wer sich beim Cluburlaub mit Kindern eine umfassende Kinderbetreuung wünscht, dem bieten sich in den Clubanlagen meist vielfältige Möglichkeiten für Kinder in jedem Alter. Zwar verbringt man dann vielleicht weniger einen Familienurlaub im klassischen Sinne, doch können Sie dann entspannt am Strand liegen, während Ihre Kinder von verantwortungsbewussten Animateuren betreut werden und sich mit Gleichaltrigen anfreunden.

Auch bedeutet ein Cluburlaub nicht, dass Sie das Clubgelände zwei Wochen lang nicht verlassen können. Auch Cluburlauber können an Tagesausflügen in die Umgebung teilnehmen oder auf eigene Faust Sehenswürdigkeiten besuchen. Über die genaue Ausstattung und das Angebot des jeweiligen Clubs sollten Sie sich natürlich im Vorfeld informieren.

Die Nachteile beim Cluburlaub – Hohe Kosten, weniger Kultur

Doch ein Cluburlaub hat für viele Urlauber auch einige Nachteile, was immer wieder dazu führt dass sich am Cluburlaub die Geister scheiden. Zum einen sind da natürlich die Kosten für solch einen Urlaub zu nennen. Der Cluburlaub bietet wie oben bereits erwähnt, viele Bequemlichkeiten, die andere Urlaubsarten nicht bieten können. Daher übersteigen die Kosten für einen Cluburlaub schnell die Kosten von Pauschalurlaub aus dem Reisebüro oder einem individuell geplanten Urlaub, zumindest wenn die ganze Familie in die Ferien möchte.

Darüber hinaus trifft das Konzept Cluburlaub ganz einfach nicht den Geschmack jeden Urlaubers. So mancher Abenteurer geht lieber Tag für Tag auf Entdeckungstour im Urlaubsland bzw. im Urlaubsort, statt den gesamten Urlaub auf dem Clubgelände zu verbringen. Noch dazu trifft man bei einem Cluburlaub häufig jeden Tag dieselben Menschen und nicht jeder der anderen Clubgäste wird zum besten Freund. Wer lieber für sich bleiben möchte und in seinem Urlaub möglichst auf die Nähe von anderen Menschen verzichten will, der wird es bei einem Cluburlaub schwer haben. Auch das fremde Land und seine Kultur kann man während eines Cluburlaubs nur in geringem Maße kennenlernen, da Eigeninitiative zur Urlaubsgestaltung kaum gefordert ist. Meist entdeckt der Cluburlauber schnell die Annehmlichkeiten rund um den Pool und verbleibt doch lieber in der Anlage, um dort das Angebot an Aktivitäten, Sportmöglichkeiten und Wellness zu genießen. Manchmal bemerkt man, dass die regionale Infrastruktur im Umland großer Clubanlagen mit Problemen zu kämpfen hat. Kneipen, Restaurants, Souvenirläden müssen schließen, da die Touristen ihren Club kaum mehr verlassen.

Ob der Cluburlaub für Sie und Ihre Familie in Frage kommt, hängt also von vielen Faktoren ab. Sie sollten sich daher vor der Buchung über Ihre Wünsche für den Urlaub klar werden. Möchten Sie Sport treiben, sich am Pool erholen, ein Show-Programm erleben, Ihre Kinder versorgt wissen und sich um wenig kümmern müssen? Oder möchten Sie die Landeskultur entdecken, auf Sightseeing-Touren gehen, jeden Tag etwas Neues erleben und „abseits der Pfade“ wandeln um die Ruhe in der Natur zu genießen? Nehmen Sie sich die Zeit und finden Sie heraus, ob ein Cluburlaub das Richtige für Sie und Ihre Familie ist, damit Sie einen traumhaften Urlaub nach Ihren Wünschen verbringen.

Durch den Autor: im Themenbereich Urlaub & Reisen abgelegt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ► Weitere Infos | OK